Manuelle Therapie

Diese Therapieform erfordert eine insgesamt fünfjährige Zusatzausbildung mit Prüfung und ist deshalb auch höher bewertet. Dabei geht es um besonders gelenknahe Techniken. Es werden Blockierungen, Instabilitäten und Immobilitäten aufgespürt und durch meist langsamen, bedachten Zug und Druck gelöst. Durch das diagnostische Verfahren in der manuellen Therapie werden mögliche Erkrankungen reversibler Funktionsstörungen am Bewegungsapparat aufgezeigt. Das diagnostische und therapeutische Verfahren setzt genaue Kenntnisse von anatomischen, biomechanischen und neurophysiologischen Zusammenhängen voraus. Bestimmte Techniken (Traktion, translatorisches Gleiten und Weichteilbehandlung) werden zur Behandlung von Störungen sowohl im Bereich der Extremitäten als auch der Wirbelsäule eingesetzt. Ziel ist es, durch das therapeutische Verfahren den physiologischen Bewegungsspielraum der Gelenke herzustellen.

 

Krankengymnastik nach dem Bobath-Konzept

Bobath und PNF sind Behandlungsmethoden die speziell für neurologische Patienten entwickelt wurden. Ich setzte diese ein bei der Behandlung von Hemiphlegie (Halbseitenlähmung nach z.B. Schlaganfall), Multiples Sklerose (M.S.), Parkinson und periphere Lähmungen. Diese Therapie versucht durch eine sogenannte „Bahnung" die alten Informationsleitungen wieder zu aktivieren oder andere dazu zu bringen, Aufgaben mit zu übernehmen. Es werden sowohl Alltagssituationen geübt, wie auch außergewöhnlich schwierige Aufgaben gestellt, um eine Sicherheit im etwas leichtern Alltag zu erzeugen.

 

Hausbesuche

Ich komme auch gerne zu Ihnen nach Hause, um gezielt Alltagsituationen in ihrer Umgebung mit Ihnen gemeinsam einzuüben.